NEWS. NEWS. NEWS. NEWS.NEWS. NEWS.NEWS. NEWS.NEWS. NEWS.

BarCamp für Netz-Antirassismus des Young Migrants Blog im November 2018

Das Young Migrants Blog versammelt Perspektiven für eine Gesellschaft der Vielen. Beim BarCamp "Netz-Antirassismus" realisierten Menschen mit wenig und ohne jede Filmerfahrung im Rahmen des Workshops "Mobile Reporting" der Kameradist*innen in Zusammenarbeit mit documentary in context diesen Clip:



Der Workshop kann über die Kameradist*innen gebucht werden. >>Mehr erfahren.

Künstleringespräch und Finissage mit Gisela Weimann "ÜBER ALLEM DIE STERNE - SOBRE TODO LAS ESTRELLAS" in der alpha nova & galerie futura

© Gisela Weimann
Künstleringespräch: 16.Juni 2018, 16 bis 18 Uhr
Moderation: Anett Vietzke,
documentary in context

"Über Allem Die Sterne – Sobre Todo Las Estrellas" ist der Titel der parallelen Einzelausstellungen der Künstlerin Gisela Weimann in Berlin und Madrid, die im Rahmen der 30jährigen Partnerschaft beider Städte 2018 stattfinden. Der Titel suggeriert reale Verbindungen – ein die künstlerische Praxis der kosmopolitischen, netzwerkenden Künstlerin seit Jahrzehnten bestimmender Ansatz – zugleich verweist er auf das Kosmische, die Kraft des Überirdischen, das Verlassen des Alltags – ebenfalls wiederkehrende Themen in Weimanns Arbeiten.

Internationale Künstler*innen-Netzwerke schaffen und weiterentwickeln, transkulturelle und intergenerative Dialoge initiieren, Verknüpfungen und Querverbindungen zwischen Menschen, Kontexten und Werken herstellen sind zentrale Arbeitspraxen Weimanns, die sich wie ein roter Faden durch ihr über 50jähriges künstlerisches Schaffen ziehen.

Die parallelen Ausstellungen von Gisela Weimann in Berlin und Madrid markieren nicht nur eine Wiederaufnahme ihrer Zusammenarbeit mit brita prinz arte und die Weiterführung ihrer langjährigen Kooperation mit alpha nova & galerie futura, sondern auch den Start der Vernetzung von beiden Kunsträumen, den Galeristinnen und Künstlerinnen. Diese neue Verbindung ist ein Mosaik in Weimanns weitläufigem internationalen Netzwerk, welches sich hiermit wieder ein Stück erweitert, Menschen, Orte und Kontexte zusammenbringt und Raum für neue Allianzen und Zukünftiges eröffnet.

Analog dazu lassen sich alle gezeigten Arbeiten der aktuellen Ausstellungen als Zeitfragmente lesen, die in Form von Collagen, Überlagerungen, Neubearbeitungen, Ausschnitten den Blick stets für Unvorhergesehenes, Wandelbares in Bewegung hält.

Gisela Weimann (*1943) studierte Malerei an der UdK Berlin (Meisterschülerin), Grafik und experimentelle Fotografie am Royal College of Art in London und Film am San Francisco Art Institute (BA). Ihr Lebensweg ist durch Studien- und Lehraufenthalte im Ausland geprägt. 2002 erhielt sie den Kritikerpreis für Bildende Kunst des Verbandes der Deutschen Kritiker e. V. >>Weiter lesen.


SUEÑO Y CRISIS (Buenos Aires) (D/ARG 2017) auf dem Schlachtenfestival 2017 – I AM SAFE


© Veronika Bökelmann und Anett Vietzke auf dem Schlachtenfestival 2017
© SUEÑO Y CRISIS (Buenos Aires) auf dem Schlachtenfestival 2017
Videoinstallation
Von Veronika Bökelmann und Anett Vietzke
D/ARG, 2017
 
Die Videographie untersucht, wie sich die Ereignisse der Wirtschaftskrise von 2001 in die Materialität der urbanen Landschaften der argentinischen Metropole und die Subjektivitäten der Stadtbewohner eingeschrieben haben. Verlusterfahrungen und ein überwältigendes Gefühl von Unsicherheit, aber auch neu erwachende Träume formulieren sich bis heute sehr direkt in Architekturen, Biografien und Alltagskultur der Stadt.

Unterstützt vom Hauptstadtkulturfond (Berlin), Fond Fritt Ord (Norway), Norsk Kulturråd (Norway), Goethe Institut (München).

Mit: Teresa Petrana Alaguibe, Marta Bodo, Walter Christian Citzenmaier, Lic. Eduardo Grimoldi, Claudia Rosenberg, Nestor Piquero, María Graciela Ponce, César Saldaña, José Saphir, Florencia Arbós u.a. Konzept und Realisation: Veronika Bökelmann und Anett Vietzke. Kamera: Anett Vietzke. Producer: Veronika Bökelmann, Anett Vietzke, Paula Baró. Musik: Timo Kreuser

Das Festival eröffnet am 9. September 2017, um 15 Uhr und läuft bis zum 7. Oktober 2017. Alle Informationen schlachtenfestival.org